Blog
18. JAN. 2019

Symposium "Smarte Wohnung"

DSC08998

Zur Bildergalerie 

Die Breitbandbranche und die Wohnungswirtschaft sehen große Chancen für Smart Living. Das ist das Ergebnis des Symposiums "Smarte Wohnung" in Koopertation mit dem GdW und der Wirtschaftsinitiative Smart Living. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hielt die Keynote „Zukunftsmarkt Smart Living“ am 16. Januar.

DSC08996

(Foto: Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier) 

Altmaier betonte: „Die intelligente Lebensumgebung zu Hause bedeutet mehr Komfort, Energieeffizienz, Sicherheit, Gesundheit und Assistenz. Das Ziel muss sein, dass sich Deutschland gegenüber der internationalen Konkurrenz als Leitmarkt für Smart Living etabliert. Die Wirtschaftsinitiative Smart Living bietet dazu eine europaweit und international einzigartige Kooperationsplattform für die erforderliche branchenübergreifende Zusammenarbeit von Herstellern, Wohnungswirtschaft,  Handwerk und vielen weiteren Akteuren.“ 

IMG_8059

(Foto: Dr. Andrea Huber, ANGA-Geschäftsführerin im Dialog mit Ingeborg Esser, GdW-Hauptgeschäftsführerin) 

Die Breitbandbranche und die Wohnungswirtschaft betonen die Bedeutung von Smart Living-Anwendungen für Wirtschaft und Gesellschaft.  

DSC08969_

(Foto: Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, Dr. Andrea Huber, ANGA-Geschäftsführerin, Thomas Braun, ANGA-Präsident) 

ANGA-Präsident Thomas Braun (Foto: rechts) hob die Bedeutung einer leistungsfähigen Infrastruktur hervor: „Smart Living-Anwendungen können nur funktionieren, wenn die Netze dafür vorhanden sind. Der Ausbau der deutschen Breitbandnetze auf Gigabitgeschwindigkeiten (1.000 MBit/s) hat Ende 2018 die Schwelle von 10 Millionen Internetanschlüssen überschritten. Davon sind 7,3 Millionen Anschlüsse über glasfaserbasierte Kabelnetze buchbar.“ 

DSC09029

(Foto: Moderator Sebastian Artymiak, ANGA, auf dem Panel mit Marie-Louise Bruch (Vodafone Business), Timm Degenhardt (Tele Columbus), Alexander Weihe (Vonovia), Thomas Wöckel (FLÜWO Bauen Wohnen eG)

Neben der Versorgung mit hohen Internetbandbreiten werden Netzbetreiber zunehmend auch die Kommunikation mit den Mietern und die Vernetzung der Bestände technisch unterstützen, so das Panel. Das Symposium „Smarte Wohnung“ hat deutlich gemacht, dass dafür eine branchenübergreifende Kooperation zwischen Netzbetreibern, Wohnungswirtschaft und Herstellern erforderlich ist. 

Alle Fotos finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Symposium finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (siehe hier) und auf der Website der Wirtschaftsinitiative "Smart Living" (siehe hier)

Die ANGA-Pressemitteilung finden Sie hier

Fotos: Beatrice Staib  



Einladung_Smarte-Wohnung-Symposium (pdf, 480 KB)

Mitglieder