Blog
18. NOV. 2018

Profitables Fernsehen in Zeiten von Amazon und Netflix?

IMG_1018

Auf der ANGA-Mitgliederversammlung diskutierten Sender- und Plattformvertreter, wie Fernsehen in Zeiten von Amazon und Netflix langfristig profitabel bleiben kann. Globale Trends wie die zunehmende Nutzung von Inhalten auf Abruf und mobilen Geräten und das stetige Wachstum von internationalen Anbietern stellen nationale Medienschaffende und Plattformbetreiber vor Herausforderungen. Immer mehr Kunden fordern neue Angebote mit zeitversetzten Nutzungsmöglichkeiten und möglichst viele Inhalte gebündelt auf einer Plattform.

IMG_1063_2

Aus Sicht der ANGA können Sender und Netzbetreiber diesen Entwicklungen am besten gemeinsam begegnen. Die Klärung der erforderlichen Urheberlizenzen etwa für zeitversetzte Funktionalitäten sowie die kundenorientierte Gestaltung neuer Produkte und Plattformen setzen starke Kooperationen der Beteiligten voraus. Leider zeigt die Praxis, dass schnelle und nutzerfreundliche Vereinbarungen nicht immer zu treffen sind. In diesen Fällen muss der Rechtsrahmen verlässliche Antworten bereithalten, um Streitigkeiten angemessen zu klären.

Im Urheberrecht bedeutet dies, dass die Lizensierung neuer Produktformen wie zeitversetztes Fernsehen oder Online-Videorekorder ähnlich gestaltet werden sollte wie bei der klassischen TV-Verbreitung über Kabelnetze.

Franzi

Im Hinblick auf die Gestaltung und Regulierung von Plattformen sollte klar sein, dass die Interessen der Nutzer im Vordergrund stehen. Aktuelle Vorschläge aus den Ländern zur Überarbeitung des Rundfunkrechts geben hier Anlass zu Bedenken. Regelungen, die Endkunden die freie Nutzung ihres Fernsehgeräts, wie z.B. die Einblendung einer Sendungsempfehlung im laufenden Programm, verbieten würden, lehnt die ANGA deshalb ab. Auch Vorgaben zur Sortierung von Inhalten sind kritisch zu bewerten. Zum einen widerspricht das ggf. den Nutzerinteressen und zum anderen droht die Diskriminierung von nicht privilegierten Inhalten.

Die ANGA setzt sich für eine zukunftsorientierte Ausgestaltung des Rechtsrahmens ein, damit nationale Plattformen auch künftig erfolgreich im internationalen Wettbewerb bestehen können.

Mitglieder