Presse
09. APRIL 2008

Kabelbranche schafft einheitliche Interessenvertretung

  • Die deutschen Kabelnetzbetreiber schließen sich im ANGA-Verband zusammen
  • Die ANGA repräsentiert künftig Kabelnetzbetreiber, die rund 19 Millionen Kabel­haus­halte versorgen
  • Mitgliederversammlung beschließt Strukturänderung
  • Kabel Deutschland, Unitymedia Group und Kabel BW erstmals im Vorstand vertreten
  • ANGA-Präsident Thomas Braun: „Die Kabelbranche bündelt ihre Kräfte um ihre gemeinsamen Interessen künftig noch schlagkräftiger zu vertreten“

Bonn/Düsseldorf, 9. April 2008 – Die deutsche Kabelbranche spricht ab sofort mit einer starken Stimme: Die Mitgliederversammlung der ANGA Verband Deutscher Kabelnetz­betreiber e.V. hat heute mit großer Mehrheit eine neue Verbandsstruktur unter Ein­bindung der Unternehmen Kabel Deutschland, Unitymedia Group und Kabel Baden-Württemberg beschlossen.

Durch den Zusammenschluss entsteht ein neues Schwergewicht in der Verbands­landschaft der Medien- und Telekommunikationsbranche. ANGA-Präsident Thomas Braun: „Die Kabelbranche bündelt ihre Kräfte um ihre gemeinsamen Interessen künftig noch schlagkräftiger zu vertreten. Davon werden kleine, mittelständische und große Kabelnetzbetreiber gleicher­maßen profitieren.“

In den neuen Strukturen repräsentiert die ANGA rund 19 Millionen Kabelhaushalte auf unterschiedlichen Netzebenen. Hinzu kommen derzeit rund eine Million Haushalte mit breitbandigem Internetzugang und mehr als 700.000 Telefonkunden. In der neuen Ver­bands­­struktur werden große und mittelständische Kabelnetzbetreiber pari­tätisch im Vorstand vertreten sein.

Die Mitgliederversammlung, die heute in Düsseldorf stattfand, hat zugleich einen neuen Vorstand gewählt. Thomas Braun (Geschäftsführer KMG Hannover) wurde als Präsident bestätigt. Als Vizepräsidenten wiedergewählt wurden Werner Hanf (Geschäftsführer NetCologne) und Achim Martens (Geschäftsführer Martens Antennen- und Kabel­anlagen). Neuer Vizepräsident ist Dr. Adrian von Hammerstein (Vorsitzender der Geschäftsführung von Kabel Deutschland). In den elfköpfigen Vorstand gewählt wurden zudem Andreas Coupette (Geschäftsführer Marienfeld MultiMedia), Jens-Uwe Rehnig (Geschäftsführer Uwe Rehnig-BAK), Parm Sandhu (CEO Unitymedia Group), Markus Schmid (COO und President Tele Columbus), Jürgen Sommer (ANTEC), Herbert Strobel (Geschäftsführer ASTRO Strobel Kommunikationssysteme) und Klaus Thiemann (CEO Kabel Baden-Württemberg). Parm Sandhu wird den Vorstand auf internationaler Ebene repräsentieren. Jürgen Sommer übt zugleich weiterhin das Amt des Schatzmeisters aus.

Der Verband wird künftig über Büros in Bonn und Berlin verfügen. Die Geschäfts­führung bilden der bisherige ANGA-Geschäftsführer Dr. Peter Charissé und (ab Mai) Dr. Ralf Heublein, derzeit Geschäftsführer des Deutschen Kabelverbands.

Informationen über die ANGA:

Die ANGA vertritt die Interessen von 115 Unternehmen der deutschen Breitband­kabel­branche. Die in der ANGA zusammengeschlossenen Kabelnetzbetreiber versorgen direkt oder indirekt rund 19 der ca. 20 Millionen Kabelkunden in Deutschland.

Über Breitbandkabelnetze beziehen mehr als die Hälfte der deutschen Fernsehhaushalte ihre TV-Programme. Neben einem umfangreichen analogen und digitalen Fernsehangebot sind über Kabelanschluss auch interaktive Dienste, insbesondere Breitbandinternet und Telefonie verfüg­bar. Schon heute nutzen in Deutschland mehr als eine Million Haushalte ihren Kabel­anschluss auch als breit­bandigen Internetzugang, 700.000 auch für Telefonie. Die Kabelnetzbetreiber der ANGA treiben damit den Infrastrukturwettbewerb um Breitbandzugänge und Triple Play-Bündel aus TV, Internet und Telefonie entschlossen voran.



PM_MV_2008 (pdf, 109 KB)

Mitglieder