Presse
18. MAI 2007

ANGA-Initiative zur Triple Play-Vermarktung im Kabel: Kooperationsangebot an die NE-3-Betreiber

  • Verbandsinitiative zur Kooperation zwischen den Netzebenen 3 und 4
  • Gesprächsangebot an Kabel Deutschland, Unity Media und Kabel BW
  • Ziel: Rahmenverträge zur gemeinsamen Vermarktung von Triple Play-Diensten
  • Netzebene 4 fordert faire Kooperationsangebote

Die ANGA Verband Deutscher Kabelnetz­betreiber e.V. hat den regionalen Kabelgesellschaften der sogenannten Netzebene 3 Verhandlungen über Kooperationsverträge zur Vermarktung von interaktiven Diensten wie Breitbandinternet und Telefonie angeboten. Anlass sind die neuerlichen Kontroversen über die Zusammenarbeit zwischen den Betreibern der unterschiedlichen Netzebenen.

ANGA-Präsident Thomas Braun: "Bisher liegen unserem Verband von den großen NE 3-Betreibern keinerlei Kooperationsangebote zur Vermarktung von Breitbandinternet und Telefondiensten vor. Das macht manche öffentliche Klage über Mängel in der Zusammenarbeit zwischen den Netzebenen für uns unverständlich."

Die ANGA hat in dieser Woche Kabel Deutschland, Unity Media (ish und iesy) sowie Kabel Baden-Württemberg angeschrieben und um Termin- und Vertragsvorschläge zur Verhandlung von Kooperationsvereinbarungen gebeten. ANGA-Präsident Thomas Braun: "Die Kooperations­vor­schläge müssen vollwertige Wiederverkäufermodelle umfassen, die dem hohen Investitions­aufwand auf der Netzebene 4 Rechnung tragen. Ein faires Angebot muss berück­sichtigen, dass auf die Betreiber der Netzebene 4 bis zu 90 % der gesamten Netzaufrüstungs­kosten entfallen. Diese Vorleistung haben sie in vielen Netzen bereits lange vor der Moder­nisierung der Netzebene 3 erbracht."



PM_TriplePlay_Koop (pdf, 113 KB)

Mitglieder