Presse
11. MÄRZ 2008

ANGA Cable erweitert Kongressprogramm: mehr Breitband, mehr Internationales, mehr Content, mehr Medienpolitik

  • Strategiepanels mit Kabel Deutschland, Unitymedia, Tele Columbus, SES ASTRA, Deutsche Telekom, Arcor, NetCologne, RTL, ZDF, der Deutschen Fussball-Liga und vielen anderen
  • Internationaler Broadband Summit mit Eutelsat, HanseNet, Kabel BW, UPC Austria, Telenet Belgien und Fastweb Italien
  • Aufwertung des dritten Kongresstags: 7 Fachpanels
  • Neu: Online-Registrierung unter www.angacable.com
  • 350 Aussteller aus 29 Ländern; Neu: After Show Happy Hour am 28. Mai

Digitale TV-Plattformen, Breitband, Triple Play, Glasfasernetzwerke und IP-Services stehen im Mittelpunkt des Kongressprogramms der ANGA Cable 2008. Europas führende Fachmesse für Kabel, Breitband & Satellit findet vom 27.- 29. Mai in Köln statt.

Den Auftakt der dreitägigen Veranstaltung macht der erstklassig besetzte „Strategiegipfel“. Unter dem Titel „Netze, Plattformen und Programme: Wer regiert die digitale Fernsehwelt?“ diskutieren Spitzenvertreter der deutschen Netzbetreiber und Programmveranstalter über Geschäftsmodelle und Machtverhältnisse in den digitalen Medienmärkten. Teilnehmer sind Dr. Adrian von Hammerstein (CEO Kabel Deutschland), Parm Sandhu (CEO Unitymedia Group), Ferdinand Kayser (CEO SES ASTRA), Dr. Andreas Bereczky (Produktionsdirektor des ZDF), Jürgen Doetz (VPRT), Werner Hanf (NetCologne), Marc Schröder (Deutsche Telekom AG) und Thomas Braun für den gastgebenden Verband Deutscher Kabelnetzbetreiber. Es moderiert Frank Thomsen vom stern.

Der zweite Veranstaltungstag, der „International Day“, beginnt mit einem weiteren Branchen-Highlight: Telekommunikationsmanager aus sechs Ländern diskutieren auf dem englischsprachigen „Broadband Summit“ über Marktchancen und Potenziale der verschiedenen Breitbandtechnologien. Die Keynote hält Eutelsat-CEO Giuliano Berretta. Weitere Teilnehmer sind: Thomas Hintze (CEO UPC Austria), Harald Rösch (CEO HanseNet/Alice Deutschland), Duco Sickinghe (CEO Telenet Belgien), Klaus Thiemann (CEO Kabel Baden-Württemberg), Mario Mella (CTO Fastweb Italien) und Spitzenvertreter von Alcatel-Lucent und Scientific Atlanta. Moderator ist Stuart Thomson vom Fachmagazin Cable & Satellite Europe.

Neben den beiden Gipfelveranstaltungen finden an den drei Messe- und Kongresstagen 16 weitere Fachpanels statt. ANGA-Geschäftsführer Peter Charissé: „Wir haben das Kongressprogramm erneut deutlich aufgewertet: Noch mehr Breitband, noch mehr Internationales, noch mehr Content, noch mehr Medienpolitik. Mit acht Veranstaltungen in englischer Sprache ist die ANGA Cable internationaler als je zuvor. Dabei kamen schon letztes Jahr 47% der 10.000 Fachbesucher aus dem Ausland. Wie in 2007 angekündigt, haben wir zudem die Breitband- und IP-Themen deutlich ausgebaut.“

Strategiethemen: Digitalplattformen, Content und Medienpolitik

Ein weiterer Höhepunkt ist die hochkarätig besetzte medienpolitische Diskussionsrunde mit dem Titel „Plattformen, Content und Medienvielfalt: Regulierung am Wendepunkt?“. Teilnehmer sind Prof. Dr. Dieter Dörr (KEK), Prof. Carl-Eugen Eberle (ZDF), Thomas Langheinrich (Vorsitzender der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten), Dr. Tobias Schmid (RTL) und Dr. Christoph Clément (KDG). Es moderiert Dr. Volker Lilienthal (epd medien). Hieran schließt sich ein Panel über aktuelle Plattformkonzepte für Kabel, Breitband und Satellit mit Tele Columbus, Premiere, Eutelsat und entavio an.

Der zweite Tag greift ein besonders aktuelles Thema auf: „König Fußball als Vorbild? Content-Strategien für digitale Plattformen“. Mit der Deutschen Fußball Liga (DFL) diskutieren ASTRA, RTL und der Verband Deutscher Kabelnetzbetreiber. Multi Play, IPTV und HDTV lauten die Strategiethemen des dritten Kongresstags.

Technikteil: Broadcast meets Unicast

Headend- und Systemlösungen für Next Generation Networks, die klassischen Broadcast mit user-spezifischem Content verbinden, stehen auf der Agenda der beiden Technik-Panels am 27. Mai. Am zweiten Tag (28. Mai) geht es um hybride Infrastrukturen sowie On Demand- und IP-basierte Breitbandlösungen für Kabel- und Glasfasernetze. Im Fokus des dritten Kongresstags mit vier Technikpanels stehen die Stichworte Content Protection, VoIP, IPTV und FTTH.

350 Aussteller aus 29 Ländern; After Show Happy Hour

An der Fachmesse ANGA Cable werden in diesem Jahr rund 350 Aussteller aus 29 Ländern teilnehmen. Die Ausstellungsfläche wird sich nochmals vergrößern. Am 28. Mai findet von 18 bis 21 Uhr erstmals eine für alle Messebesucher frei zugängliche After Show Happy Hour im Open Air Biergarten direkt neben der Messehalle statt.

Online-Registrierung: 150,- Euro für 3 Tage Kongress

Das Kongressprogramm ist online unter www.angacable.com abrufbar. Ab sofort ist auch eine Online-Registrierung für Messe und Kongress möglich. Das Kongressticket (gültig für alle drei Tage) kostet 150,- Euro. Alle Veranstaltungen werden englisch/deutsch simultan übersetzt. Ein Messeticket ohne Kongressteilnahme kostet einmalig für alle drei Tage 20,- Euro. In 2007 kamen mehr als 10.000 Fachbesucher aus 68 Ländern nach Köln gereist.

Die ANGA Cable wird vom ZVEI-Fachverband Satellit & Kabel unterstützt. Kooperations­partner einzelner Kongresspanels sind in diesem Jahr die Branchenvereinigungen BREKO, CTAM Europe, ECL und SCTE. Sponsoringpartner sind Alcatel-Lucent, ASTRA, Bloomberg Television, Discovery Networks Deutschland, Nagravision, QVC und Unitymedia.

Alle Details unter: www.angacable.de



PM_AC_2008_Maerz_D_01 (pdf, 55 KB)

Mitglieder