Presse
06. DEZ. 2010

5. Nationaler IT-Gipfel betont Schlüsselrolle des Breitbandausbaus für den Standort Deutschland

  • Dynamisches Wachstum in 2010: Über 58.000 neue Kabelkunden pro Monat bei Breitbandinternet
  • Mit Übertragungsraten von bis zu 100 MBit/s leisten die Kabelnetzbetreiber einen entscheidenden Beitrag zu den Breitbandzielen der Bundes­regierung

Köln/Berlin, 6. Dezember 2010 – Mehr und mehr Verbraucher nutzen den schnellen Internetzugang über das Breitbandkabel: Die deutschen Kabelnetzbetreiber erwarten für das Jahr 2010 einen Zuwachs von rund 700.000 neuen Breitbandinternetkunden auf insgesamt 3 Millionen Haushalte – das sind mehr als 58.000 Neukunden pro Monat. Damit vereinen die deutschen Kabelnetzbetreiber knapp 40 % aller neuen Breitbandanschlüsse auf sich und treiben den Breitbandwettbewerb deutlich voran.

Entscheidend für diese Entwicklung ist der technologische Vorsprung des Breitband­kabels. Dazu Thomas Braun, Präsident der ANGA Verband Deutscher Kabel­netz­betreiber: „Mit ihren modernen HFC-Breitbandnetzen, einer Kombination aus Glas­faser und Koaxialkabel, schaffen die Kabelnetzbetreiber in Deutschland die Voraussetzungen für den Zugang zu bandbreitenintensiven Anwendungen. Der neue Daten­über­tragungs­standard DOCSIS 3.0 ermöglicht Internetgeschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s. Die Aufrüstung soll bei den meisten Kabelnetzbetreibern 2012 abgeschlossen sein, einzelne Betreiber haben dieses Ziel heute schon erreicht.“

Auch beim 5. Nationalen IT-Gipfel wird der Breitbandausbau eines der zentralen Themen sein. Gerade die Verfügbarkeit leistungsfähiger Breitbandnetze wird immer mehr zu einem wichtigen Standortfaktor. Dazu Thomas Braun: „Mit DOCSIS 3.0 wird es möglich sein, über das Breitbandkabel knapp zwei Drittel aller deutschen Haushalte mit Bandbreiten bis zu 100 MBit/s zu versorgen. Damit leisten wir einen entscheidenden Beitrag zu den Breitbandzielen der Bundesregierung, 75 % aller Haushalte bis Ende 2014 mit einem Breitbandzugang von mindestens 50 MBit/s zu versorgen. Außerdem werden über eine Million Haushalte in ehemals „weißen Flecken“ damit erstmals in den Genuss hoher Bandbreiten kommen. Eine ausschließliche Fokussierung der Breitbandpolitik auf reine Glasfasernetze ist daher weder erforderlich noch wirtschaftlich effizient.“



10-12-06_PM_ANGA_5._Nationaler_IT-Gipfel_betont_Schluesselrolle_des_Breitbandausbaus (pdf, 23 KB)

Mitglieder