Blog
05. JULI 2018

Wir bringen Gigabit-Geschwindigkeiten großflächig in die Republik

Mack_2

Interview mit Gerhard Mack (ANGA-Vizepräsident / Geschäftsführer Commercial Operations, Vodafone)

Wo und wann genau werden Gigabit-Geschwindigkeiten Realität?

Unter der Erde starten wir jetzt die erste Gigabit-Ausbaustufe und machen Deutschland so zur Gigabit-Nation. Mit einem einzigartigen Mix aus bestehender Kabelinfrastruktur und neuen Glasfaser-Leitungen bringen wir Gigabit-Geschwindigkeiten großflächig in die Republik. Allein in den nächsten 12 Monaten werden 70 Städte zu Gigabit-Städten, darunter auch Metropolen wie München und Hamburg. Mit der Aktivierung der Gigabit-Geschwindigkeiten beginnen wir in Kürze in den ersten drei Gigabit-Städten Nürnberg, Landshut und Dingolfing. Zudem werden binnen des nächsten Jahres auch 7.000 Unternehmen zu Gigabit-Unternehmen. Das bringt Deutschland 300.000 Gigabit-Arbeitsplätze. 16 Millionen Menschen bekommen bis dahin zuhause Zugang zu Gigabit-Geschwindigkeiten im Kabelnetz. Und für 300.000 Bürger auf dem Land macht Vodafone gemeinsam mit Kommunen und Landkreisen den Anschluss an die Glasfaser-Autobahn möglich. Wir bringen die schnellsten Anschlüsse also dort, wo ein digitaler Schub am dringendsten benötigt wird. Denn mit langsamen DSL-Anschlüssen stehen hier tausende Bürger jeden Tag auf dem digitalen Standstreifen.

Durch den geplanten Zusammenschluss mit Unitymedia sollen im Jahr 2022 rund 25 Millionen Haushalte und 50 Millionen Menschen Zugang zu Gigabit-Anschlüssen erhalten. Damit helfen wir die Gigabit-Ziele der Bundesregierung zu erreichen – drei Jahre früher als gefordert.

Welche Maßnahmen unternimmt hierfür Vodafone, um Gigabit-Geschwindigkeiten anbieten zu können?

Wenn wir von Gigabit-Geschwindigkeit sprechen, dann meinen wir damit: Gigabit in der Luft und unter der Erde. Wir bringen Highspeed technologieneutral in alle Netze – ins Kabel, ins Mobilfunk- und ins Glasfasernetz. Bevor wir im Kabelnetz Gigabit-Geschwindigkeit anbieten können, müssen wir es Schritt für Schritt digitalisieren. Das heißt, wir werfen die kaum noch genutzten analogen Radio- und TV-Programme raus und sortieren die Frequenzbereiche neu. Das schafft mehr Platz, mehr HD-Vielfalt und schon bald Gigabit-Speed – 10-mal schneller als VDSL. Was sich so einfach anhört, ist tatsächlich hochkomplex und bedarf einer genauen Abstimmung mit Programmanbietern, Landesmedienanstalten und Verbraucherzentralen. Und natürlich informieren wir auch unsere Kunden und rechtzeitig vor der Umstellung.

Bis spätestens Ende 2020 werden wir nahezu unser gesamtes bisheriges Kabelnetz auf neue Spitzen-Geschwindigkeiten von einem Gigabit pro Sekunde aufrüsten, um alle Kabel-Haushalte mit Gigabit-Anschlüssen zu versorgen. Das heißt auch, dass wir spätestens bis zu diesem Zeitpunkt die Volldigitalisierung im gesamten Vodafone Kabelnetz abgeschlossen haben.

Wie sorgen Sie dafür, dass beim Verlegen keine Dauerbaustellen entstehen?

Beim Ausbau des Glasfasernetzes greifen wir auf einen deutschlandweit einzigartigen Mix von Verlegeverfahren zurück. Neben dem klassischen Baggern und dem damit verglichen schon deutlich schnelleren Micro Trenching nutzt Vodafone jetzt auch die superschnelle Nano Trenching Technologie. Und das als erster in Deutschland. Damit erfolgt der Ausbau von Glasfaser schneller, als jemals zuvor. Unter optimalen Bedingungen können die Glasfaser-Leitungen doppelt so schnell wie mit der bisher bekannten Micro Trenching Technologie verlegt werden – und sogar 50 mal so schnell, wie mit Bagger und Schaufel.

Das Verfahren ist minimal invasiv und ideal geeignet, um Glasfaser unter asphaltierten Untergrund zu bringen. Mit einem feinen Schnitt wird Glasfaser direkt in der Asphaltdecke verlegt, ohne diese zu durchtrennen und damit die Tragfähigkeit zu beeinträchtigen. So werden Straßensperrungen auf ein Minimum beschränkt und der öffentliche Raum steht schnell wieder zur Verfügung. Das funktioniert sogar bei kurvigen Straßenverläufen. Davon profitieren alle: Haushalte und Bürger erhalten noch schnelleren Zugang zur Glasfaser-Autobahn. Autofahrer, Fußgänger und Anwohner werden vom Glasfaserausbau weniger im Alltag beeinträchtigt. Denn dauerhafte Baustellen sind mit Nano Trenching nicht mehr nötig.

Wann kommt Giga-Speed im Mobilfunknetz?

Unser Mobilfunknetz ist schon heute bereit für die Zukunft. Dafür erhöhen wir jetzt die Geschwindigkeiten: Bereits im September werden Düsseldorf und Frankfurt unsere ersten beiden Gigabit-Städte im Mobilfunk. Bis dahin machen wir zahlreiche Mobilfunk-Basisstationen für neue Höchstgeschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit bereit. Großflächig können unsere Kunden in diesen Städten so tatsächlich Geschwindigkeiten von über 700 Megabit pro Sekunde nutzen. Zudem bringen wir schon jetzt immer mehr 5G Innovationen ins Netz. So etwa mit der neuen ‚5G-Beam‘-Technologie. Unser Netz wandert dabei mit den Kunden und sorgt so für noch besseren und verlässlicheren Empfang. Wir bringen ‚5G Beam‘ noch in diesem Jahr in 50 zumeist ländliche Gebiete.

Welche weiteren Gigabit-Aktivitäten haben Sie noch?

Wie schon gesagt, binden wir mit Glasfaser immer mehr Gemeinden und Gewerbeparks an die Gigabit-Autobahn an. Denn immer mehr Unternehmen und Bürger auf dem Land sind hungrig nach hohen Bandbreiten. Wir wollen und werden diesen Datenhunger stillen. Unser Ziel ist ein vereintes Gigabit-Netz für Deutschland. Für die deutschen Kunden würde mit der Übernahme von Unitymedia ein bundesweiter starker Wettbewerber mehr Wahlfreiheit und eine völlig neue Dynamik im Wettbewerb der Branche bringen. Schon in vier Jahren wollen wir bereits zwei Drittel aller Deutschen mit Gigabit-Geschwindigkeiten versorgen. Davon profitieren Verbraucher und Unternehmen.

Foto: Vodafone


Mitglieder